Zu Inhalt springen
Dream Big - London Marathon 2015 - @fragilerunner Blog

Dream Big – London Marathon 2015 – @fragilerunner Blog

Okay, ich gebe zunächst zu, dass ich vorhatte, meinen ersten Blog-Beitrag bereits im Januar 2015 zu schreiben und mich regelmäßig über meine Fortschritte auf dem Weg zu VLM 2015 zu informieren, über das, was ich in meinem Titel als „Traum groß“ bezeichnet habe! Dies war jedoch nicht der Fall!

Nach einem sehr erfolgreichen London-Marathon 2014 mit einer neuen Bestzeit von 2:34:59 beschloss ich, an den Rennen in London 2015 und Berlin 2015 teilzunehmen, mit dem Ziel, in Berlin unter 2:30 zu kommen.

Also habe ich zunächst nicht wie geplant meinen monatlichen Blog geschrieben, was hauptsächlich daran lag, dass ich den Druck meiner Zielzeit verspürte, und der Gedanke, meine Fortschritte und Gedanken aufzuzeichnen, damit alle sie sehen können und dann möglicherweise daran scheitern, mein Ziel zu erreichen, fiel mir nicht leicht, also beschloss ich, meine Fortschrittsaktualisierungen auf Strava und Fetcheveryone zu halten, mit Hilfe des sehr amüsanten und motivierenden Fetcheveryone -Marathon-Threads unter 2,45 .

Dream Big – London Marathon 2015

Ich werde zunächst auf den Blog-Entwurf zurückkommen, den ich im Januar geschrieben habe. Was ich geplant hatte.......

Im Jahr 2015 werde ich 38 Jahre alt. Mit einer jungen Familie, einem unglaublich unterstützenden Partner und einem anspruchsvollen Job werde ich versuchen, für den VIRGIN MONEY LONDON MARATHON am 26. April 2015 zu trainieren und einen persönlichen Bestwert zu erzielen, und werde beim 42. BMW BERLIN-MARATHON am 27. September 2015 versuchen, unter 2:30 zu laufen Meine Art der Motivation und Ermutigung, an den Zielen festzuhalten.

Trainingsplan

Mein Plan bestand darin, einem leicht modifizierten P&D-Trainingsplan mit einer Kern-Marathon-Ausdauereinheit „BAC“ zu folgen, die von Clubkollege Steve Way entworfen wurde, mit einer Erhöhung der wöchentlichen Kilometerzahl auf maximal 115 Meilen pro Woche.

Sie können mein vollständiges Trainingsprotokoll auf Fetcheveryone sehen.

Erstellen Sie einen Rennplan

Meine normale Strategie besteht darin, ein paar Aufwärmrennen als Zielrennen vor dem „A-Rennen“ über mehrere Distanzen einzubauen, um zu sehen, wie ich für London vorankomme. Das werden die gleichen Rennen sein, die ich 2014 absolviert habe

Gezielte Rennen vor London

15. Februar – Bramley 20
01. März – Bath-Halbmarathon
22. März – Eastleigh 10 km

Diät & Ernährung

Während ich mir meinen Plan für 2014 anschaute und mich darauf vorbereitete, suchte ich auch nach anderen Möglichkeiten, wie ich meine Vorbereitung verbessern könnte. Die wichtigsten Änderungen, die ich vorgenommen habe, betreffen meine Ernährung, mit der Einführung von fünf Hauptessenszeiten, um meine Nahrungsaufnahme zu kontrollieren und sicherzustellen, dass ich für wichtige Trainingseinheiten die richtige Energie tanke;

  1. Frühstück
  2. Snack (1)
  3. Mittagessen
  4. Abendessen
  5. Snack (2)
  6. + Getränke

Als Teil dieses Prozesses habe ich vom 31. Dezember bis zum Renntag auch jeglichen Alkoholkonsum reduziert, Junkfood, Chips usw. aus meiner Ernährung entfernt. Brot und stark verarbeitete Kohlenhydrate habe ich entfernt und sie durch alternative Quellen wie Vollkornnudeln, Hornweizen und Quinoa ersetzt. Einige meiner Rezepte finden Sie hier

Der Aufbau

Schulungsrückblick – September – Dezember 2014

Wimborne 10 Nach der Geburt meiner Tochter und meines zweiten Kindes im Mai 2014 und einigen gescheiterten Versuchen, im Sommer Offroad-Rennen zu fahren, hatte ich meine wöchentliche Laufleistung langsam auf durchschnittlich 70 Meilen pro Woche gesteigert, indem ich 6–7 Tage die Woche lief und am Wochenende Rennen fuhr. Mein Hauptaugenmerk für diesen Zeitraum lag darauf, eine Basis für eine konstante monatliche Laufleistung aufzubauen und das Gewicht von 72 kg (159 lbs – 11. 3) auf 66 kg (147 lbs – 10. 5) zu reduzieren. Ein paar Höhepunkte waren ein 10-Meilen-Rennsieg bei meinem lokalen Rennen, Wimborne 10 und drei in diesem Zeitraum absolvierte Marathons, die alle als Trainingsläufe genutzt wurden (mit Ausnahme des Bournemouth-Marathons, bei dem ich, obwohl ich das Vorbereitungstraining nicht absolviert hatte, am Start merkte, dass ich ein ordentliches Ergebnis erzielen konnte, also ging ich hart los und hielt um mein Leben durch).

Purbeck Marathon (3. Platz) 03:08:56
Bournemouth Marathon (5.) 02:40:50
Wimborne 10 (1.) 55:06
Portsmouth Coastal Marathon (1.) 2:41:33


Schulungsrückblick – Januar – April 2015

Das Training verlief in dieser Zeit sehr gut. Zwischen dem 1. Januar und dem Renntag gab es nur zwei Tage ohne Laufen, es gab keine Verletzungen zu vermelden und alle Trainingseinheiten verliefen wie geplant. insgesamt 1.489 Meilen gelaufen. Vollständiges Trainingsprotokoll auf Fetcheveryone . Die Aufbaurennen verliefen trotz einiger Probleme gut. Am 10. Februar, eine Woche vor Bramley, begann ich den Tag mit meinen geplanten leichten 8 Meilen und machte mich dann auf den Weg zur Arbeit. Um 10:00 Uhr begann ich mich unwohl zu fühlen und Magenkrämpfe zu bekommen, also machte ich mich auf den Heimweg. Ich schaffte es gerade noch, als die Krämpfe schlimmer wurden und ich schließlich mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht wurde. 30 mg Morphium, 4 Beutel Kochsalzlösung, Röntgenaufnahmen von Brust und Bauch und eine Übernachtung später waren die Ergebnisse nicht eindeutig und ich wurde mit Entwarnung nach Hause geschickt – 1 Tag ohne Laufen. Der einzige andere Schluckauf war eine Erkältung im Vorfeld von Bath Half, die meine Atmung beeinträchtigte, aber alles in allem verliefen die Ergebnisse gut und ich konnte in allen Rennen persönliche Bestzeiten verbuchen.

15. Februar – Bramley 20 – 1:57:29 (5:52)
01. März – Bath-Halbmarathon – 1:14:04 (5:39)
22. März – Eastleigh 10 km – 33:35 (5:24)

Geplantes Zielgewicht für das Rennen: 67 kg

Ein großer Dank geht an meine Trainingspartner und Vereinskameraden, die viele lange Läufe und harte Trainingseinheiten absolviert haben, um nur einige zu nennen: Jon Sharkey , Jez Bragg , Al Pickburn , Manol Dimitrov und Steve Way

RENNTAG – London Marathon 2015

Clark, Anthony (GBR) – BOURNEMOUTH ATHLETIC CLUB – 02:30:06 – Platz (Gesamt) 59. ( 5:44)

Ich bin mir nicht wirklich sicher, wie ich das Rennen zusammenfassen soll, abgesehen davon, dass es perfekt lief. Bis in die Nacht zuvor hatte ich mir Sorgen gemacht, ob ich meinen geplanten Durchschnitt von 5:44 mm über 26,2 Meilen halten könnte. Ich hatte mich für die gleiche Strategie entschieden, die ich 2014 verfolgt hatte: „MEIN EIGENES RENNEN LAUFEN“. In der Vergangenheit hatte ich viel zu viel Mühe darauf verwendet, mir Gedanken darüber zu machen, wo andere Leute waren, und in einer Gruppe zu bleiben, also lag mein Fokus dieses Jahr darauf, ruhig zu bleiben und meine Uhr nur auf Meilenteilungen zu überprüfen, mit dem Ziel, die Hälfte der Strecke um 01:15:00 Uhr und 21 Meilen um 02:00:00 Uhr zu erreichen.

Also traf ich mich beim „Champs Start“ mit einer Reihe von Leuten, darunter „Jock, Si und James“ vom Fetcheveryone- Sub-2,45-Marathon-Thread , Lev, Al Picking & Lewis Chalk und Clubkollegen Graham, um nur einige zu nennen. Simon, Steve + viele mehr. Wir wurden zum Start gerufen und mit „Paula Paula…“-Rufen wurde die großartige Paula Radcliffe der Menge vorgestellt, gesellte sich zu uns zum Champs-Start vor dem Boom und wir machten uns auf den Weg …

Ich habe mich auf den ersten 5 Kilometern schnell an mein Tempo gewöhnt, etwas schneller als geplant, da es leicht bergab geht. Es dauerte so lange, bis ich „Paulas Gruppe“ einholte, da sie deutlich schneller als 02:30 war und durch die Menschenmassen auf den Straßen enormen Lärm verursachte. Zu diesem Zeitpunkt kam auch Paul Martelletti (@marders) ( Pauls Blog ) als Spiderman verkleidet bei seinem Weltrekordversuch mit stummgeschalteten 02:28-Zielen vorbei. Ich war froh, ihn gehen zu lassen.

Die nächsten Kilometer verliefen nach Plan, ich fühlte mich wohl und zählte die Sehenswürdigkeiten herunter. Der Cutty Sark ist für mich immer ein Höhepunkt mit seiner Lärmmauer, dann 10 Meilen vor der Tower Bridge, das war riesig, und auf halbem Weg knapp vor meinem 01:15-Ziel. Als nächstes waren es 17 Meilen, wo normalerweise meine Partnerin Nicki sein würde, aber da sie versuchte, mit ihren beiden Kindern den London-Marathon zu unterstützen, hatte sie vor, am Big Ben zu sein. Dann weiter zur „Stadt“. Ich fühlte mich immer noch stark und konzentrierte mich darauf, mit einfachen Meilen durch Canary Wharf auf 20 Meilen zu kommen und meine Zielzeit von 21 Meilen zu erreichen.

Durch Limehouse und weiter zum Embankment, wo ich von der fantastischen Unterstützung der örtlichen Dorset-Clubs begrüßt wurde. Zu diesem Zeitpunkt dachte ich darüber nach, weiterzumachen, da ich mich immer noch stark fühlte, aber bei 21/22 Meilen hatte ich das Gefühl, dass es noch zu früh im Rennen war, also versuchte ich, durchzuhalten, bis ich aus der letzten Unterführung (Lucozade-Unterführung) herauskam, wo ich versuchte, mich zu entspannen und die letzten 3 Meilen zu pushen.

Der Big Ben nahte und der Gedanke, meine Familie und meinen guten Freund Craig zu sehen, überstieg meine Gefühle fast, aber ich schaffte es, mich zusammenzureißen, bevor ich den Bird Cage Walk betrat. Ein Daumen hoch für die Anhänger von Wimborne AC, die sich in ihrer normalen Position auf das neue Ziel von Paul Martelletti (@marders) alias Spiderman konzentrieren, der nun 500 Meter vor ihm zu sein schien. Mit einer starken Meile 26 (5:31/m) erwischte ich Marders beim Abbiegen in die Mall und erntete die TV-Berichterstattung.

Es war großartig, mein Ziel mit 02:30:06 ( 5:44) zu erreichen und fühlte mich die ganze Zeit über stark. Mehr im Tank????

Teilt
Diff min/km
5K 17:27 03:30
10K 17:45 03:34
15K 17:49 03:34
20K 17:58 03:36
HALB 03:54 03:33
25K 13:51 03:33
30.000 17:56 03:36
35K 17:57 03:36
40K 17:51 03:35
BEENDEN 07:38 03:29

Werde wieder über den Aufbau und die Pläne für Berlin bloggen.

Bitte zögern Sie nicht, einen Kommentar abzugeben, ich bin kein Experte und suche Rat und Ermutigung wie jeder andere Läufer. Ich hoffe, Ihnen hat meine Reise gefallen und Sie fanden sie einigermaßen interessant.


Artikelautor

Anthony Clark

Anthony ist Teil des XMiles-Teams mit einer Marathon-Bestzeit von 02:30:06. Er vertritt Bournemouth AC. Anthony erholt sich derzeit von einer Verletzung und plant einen Zielmarathon für den Herbst.

Folgen Sie Anthony auf Twitter @fragilerunner und Power of 10
Vorheriger Artikel 18-Wochen-Plan #Sub230 – Berlin Marathon 2015 – @fragilerunner Blog