Zu Inhalt springen
The "Don't Be Sh*t!" Series - London Marathon Special

Das „Don't Be Sh*t!“ Serie – London Marathon Special

Die meisten leidenschaftlichen Marathonläufer erinnern Freunde, die keine Läufer sind, gerne daran, dass es neben dem, den sie jeden April im Fernsehen verfolgen, noch viele andere Marathons gibt.

Tatsache ist, dass der London-Marathon von einem Großteil der Bevölkerung häufig als „Marathon“ bezeichnet wird, und meiner Meinung nach wird er diesem Anspruch gerecht!

Meiner Meinung nach gibt es keine größere Bühne, auf der Sie Ihre Marathon-Träume verwirklichen können, als die Straßen von London (und ja, ich bin in New York gefahren!).

Für meinen ersten ernsthaften Marathon im Jahr 2008 wusste ich, dass es London sein musste. Ich wollte diese Atmosphäre und die enorme Unterstützung des Publikums erleben und wusste, dass das zusätzliche Adrenalin mir helfen würde, mein Ziel zu erreichen. Ich habe mein Ziel in diesem Jahr übertroffen und bin knapp außerhalb der Top 100 gelandet. Nach den ersten Feierlichkeiten über meinen Erfolg war mein erster Gedanke, wie die meisten Läufer in solchen Situationen, dass ich mehr brauchte.

Seitdem ist London eine Konstante auf meiner 8-jährigen Reise, ich komme jedes Jahr im April zurück und gemeinsam haben wir einige der schönsten Momente meiner Laufkarriere geteilt.

Verstehen Sie mich nicht falsch, es gab auch einige Tiefpunkte, wie z. B. den verletzungsbedingten Ausfall des Rennens 2013, aber diese tragen dazu bei, die Erfolge nur noch schöner zu machen.

Meine wertvollste Erinnerung ist das Jahr 2014, insbesondere die letzten 385 Meter durch die Mall. Nachdem ich mit sehr geringen Erwartungen ins Rennen gegangen war, sprintete ich ganz alleine durch das Einkaufszentrum und wusste, dass ich dabei war, meine Bestzeit zu übertreffen, mich für die Commonwealth-Spiele zu qualifizieren und es würde live auf der BBC übertragen werden, da ich sehen konnte, dass die Tracker-Kamera mich verfolgte! Ich hob meine Arme, um der Menge zu gestikulieren, und die Reaktion jagte mir Schauer über den Rücken.

Wenn dies Ihr erstes London ist, sollten Sie unbedingt die Atmosphäre genießen, denn nächstes Jahr werden Sie damit beschäftigt sein, Ihre Bestzeit zu übertreffen.

Und achten Sie auf die Tower Bridge, das Gedränge ist so elektrisierend, dass Sie immer zu schnell beschleunigen ...

Vorheriger Artikel The Squash Player's Diet: Fuelling Success on the Court