Zu Inhalt springen
Carla Molinaro | LEJOG world record

Carla Molinaro | LEJOG-Weltrekord

Carla Molinaro hat den Frauenrekord für Land's End von John O'Groats gebrochen und die Strecke durch Großbritannien in nur 12 Tagen, 30 Minuten und 14 Sekunden zurückgelegt.

Die internationale Ultraläuferin aus Großbritannien startete ihre 874-Meilen-Reise am 16. Juli, als sie Land's End im Westen Cornwalls verließ. Sie kam am 28. Juli in John O'Groats im hohen Norden Schottlands an und übertraf mit ihrer Zeit den bisherigen Weltrekord von 12 Tagen, 11 Stunden, 6 Minuten und 7 Sekunden, den Sharon Gayter letztes Jahr aufgestellt hatte.

Wir haben Carla unten interviewt und sie zu ihren Herausforderungen und ihrer Vorbereitung auf den Rekordversuch befragt:

Hallo, ich bin Carla und ich habe mit 15 Jahren mit dem Laufen begonnen. Ich habe in der Schule an 800-m- und Cross-Country-Wettkämpfen teilgenommen und seitdem kann man mit Sicherheit sagen, dass meine Laufkarriere außer Kontrolle geraten ist! Ich liebe es, meinen Körper an seine Grenzen zu bringen, indem ich um Inseln und über Berge laufe und kürzlich quer durch Großbritannien von Land's End bis John O'Groats gelaufen bin und gleichzeitig einen neuen Damen-Weltrekord aufgestellt habe. Ich habe Großbritannien bei den 100-km-Weltmeisterschaften vertreten und trete derzeit für das Team Massmart an, ein Elite-Laufteam für Frauen mit Sitz in Südafrika.

War das vor COVID eine Torherausforderung?
  • Nicht wirklich. Ich hatte davon gehört, aber der Lockdown brachte die Dinge in Bewegung und ich habe mir das als Ziel gesetzt.
Wie haben Sie Ihren Aufenthalt in Südafrika geplant?
  • Ich habe mit vielen Leuten gesprochen, die das schon einmal gemacht haben, habe ihren Rat eingeholt und mich dann einfach an die Planung eines Projekts gemacht, wie man es normalerweise tun würde. Das Einzige, was ich in Südafrika nicht tun konnte, war, die Route zu erkunden, und ich hatte sowieso keine Zeit dafür, also war es kein Problem.
Wann sind Sie im Vereinigten Königreich angekommen, bevor Sie mit der Herausforderung begonnen haben?
  • Ich bin am 1. Juni hier angekommen, also hatte ich sechs Wochen in Großbritannien, bevor es losging.
Was waren die größten logistischen Herausforderungen, um die Herausforderung in die Tat umzusetzen?
  • Sortierung der Wohnmobile. Wir hatten zwei Fahrzeuge, die wir nutzen wollten, und hofften, das gesamte Team für beide Transporter versichern zu können. Leider war dies nicht möglich und das Fahren wurde dadurch etwas schwieriger als ursprünglich geplant, aber das Team war großartig, hat es geschafft und dafür gesorgt, dass es funktioniert!
Welche Erinnerungen an die Challenge sind Ihnen im Gedächtnis geblieben?
  • Ein Mann führt seine beiden Haustierschildkröten die Straße entlang. Er hatte nur beiläufig eins unter jeden Arm gesteckt.
  • Am ersten Tag stellten einige Grundschulkinder Schilder und Tamburine am Straßenrand auf, und es war großartig. Es hat mich sehr bewegt, allein zu sehen, wie aufgeregt sie waren.
Was war der schwierigste Teil des Versuchs?
  • Die letzten 24 Stunden waren schrecklich. Das Wetter wurde wirklich schlecht und wir bekamen Nordwind, mein linkes Bein wollte nicht mehr spielen, was bedeutete, dass ich 80 km durch die Nacht laufen musste, um ins Ziel zu kommen. Aber da es der letzte Tag war, hat es sich absolut gelohnt!
Wie hast du während der Challenge Energie gewonnen?
  • Ich hatte Haferflocken mit Beeren zum Frühstück, ein Spiegelei-Sandwich zum Brunch, ein getoastetes Sandwich zum Mittagessen und Nudeln zum Abendessen und dann aß ich alle 30 Minuten abwechselnd einen CLIF-Riegel mit etwas normalem Essen wie Obst, Joghurt, Sandwiches, Nüssen, Wurstbrötchen usw.
  • Ich hatte zwei Wasserflaschen, eine mit Wasser und eine mit NUUN, und trank den ganzen Tag über alle 10 Minuten einen Schluck davon.
Wie haben Sie jeden Tag geschlafen?
  • Schrecklich! Meine Beine taten so weh und meine Muskeln waren ständig unter Spannung, dass ich mich einfach nicht entspannen konnte, aber ich konnte mich jede Nacht fünf Stunden lang hinlegen, was meiner Meinung nach zur Genesung beigetragen hat!
Wir hoffen, dass es Ihnen gut geht. Haben Sie weitere Pläne für 2020?
  • Für 2020 habe ich noch nichts geplant, ich werde mir stattdessen ein paar Monate Lauf- und Radpause gönnen. Sobald ich wieder fit bin, werde ich mit der Planung einiger Abenteuer beginnen! Und ich hoffe wirklich, dass wir nächstes Jahr wieder richtig Rennen fahren können!

Über den Autor
CARLA MOLINARO
LEJOG Weltrekordhalterin der Frauen
Schauen Sie sich Carlas Website an: www.carlamolinaro.com
Vorheriger Artikel The Squash Player's Diet: Fuelling Success on the Court